Neue Beiträge

Comment Re: Gibt es eine Corona-Hysterie? Kritisch hinterfragen und das SARS-CoV2 und seine Auswirkung dialektisch untersuchen
Zu den von Lena aufgeworfenen Fragen: Veröffentlichungen der Mediziner-Plattform im Internationalistischen Bündnis findet jeder Interessierte auf der Webseite des Internationalistischen Bündnisses: www.inter-buendnis.de<br /> Dort sind auch die neueren wöchentlichen Info-Mails der Medizinerplattform hinterlegt: Entweder unter "Plattformen" auf Medizinerplattform clicken, oder gleich in den Browser eingeben:<br /> http://www.inter-buendnis.de/category/internationalistisches-buendnis/plattformen/medizinerplattform/<br /> Wer diese Infomail beziehen will, kann eine Mail an das Interbündnis schicken, die dann an unsere Plattform weitergeleitet wird, und wird dann in den Verteiler aufgenommen. Die Verschickung erfolgt BCC. Ansonsten gebe ich dir recht, dass die Zeit reif ist, dass wir zu Pathophysiologie, Herkunft, Behandlung, Impfprojekte, Krise der bürgerlichen Medizin, Pandemieentwicklung und allgemeine imperialistische Krisenhaftigkeit eine Broschüre erstellen - wissenschaftlich exakt, mit wissenschaftlicher Polemik, allgemein verständlich gemacht durch notwendige Erklärungen und Schaubilder. Wir werden uns als Plattform kurzfristig verständigen, wer bei dieser Aufgabe mit anpackt.<br />
Comment Re: Wie gefährlich ist die Pandemie wirklich?
Ich möchte mich zur Sterblichkeit an Influenza zu Wort melden. Die Sterblichkeit an Influenza, die mit sehr hohen Zahlen angegeben wird, beruhen fast alle nur auf Schätzungen. In meiner 35 jährigen Praxis als Hausarzt ist bei keinem einzigen Patienten bei Sterbefällen im Krankenhaus als Ursache Influenza angegeben worden !!! Das hat zu erst mal nichts damit zu tun, dass ich eine andere Medizin gemacht hätte als andere Hausärzte. Das hat damit zu tun, dass zumindest bis 2015 eine virologische Untersuchung auf Influenza zur üblichen Diagnostik bei Infektionskrankheiten nicht mal in den Kliniken, geschweige denn in der hausärztlichen Praxis gehörte. Die Influenzazahlen scheinen alle aus Hochrechnungen von Gesundheitsämtern und Untersuchungen von Virologen zu stammen.<br /> Trotzdem war es offensichtlich, dass in bestimmten Jahren die Influenza mehr zu geschlagen hat wie in anderen Jahren. Siehe die vielen Toten in Frankreich auch auf Grund der Überlastung des Gesundheitswesens in einem Jahr. Ich habe es geschafft, meine gefährdeten Patienten nahezu jährlich zu impfen (über 800 Patienten) pro Jahr gegen die insgesamt lasche Handhabung der Impfung in der Gesellschaft. Hatte dann nicht mehr den Eindruck, dass in den Grippemonaten mehr Patienten an Infekten starben, wie sonst. Bei Corona haben wir mehr getestete Patienten. Wir haben kein spezifisches Medikament und keinen Impfstoff.
Comment Re: Gibt es eine Corona-Hysterie? Kritisch hinterfragen und das SARS-CoV2 und seine Auswirkung dialektisch untersuchen
Zu dem Beitrag von Lena vom 18.5.:<br /> Ich selber kann zwar ihre Frage nicht beantworten, aber ich teile ihre Kritik, dass auf ihre Frage nicht eingegangen wird. <br /> Wenn das nicht innerhalb weniger Tage geschieht, ist das zwar normal, weil nicht jeder jeden Tag Zeit hat, hier ins Forum zu schauen, aber immerhin hat Lena 14 Tage, sprich: 2 Wochen, gewartet. <br /> Das Nicht-Beantworten von Fragen halte ich für einen unsolidarischen Stil, der einer schöpferische Diskussion entgegen steht. <br /> Und selbst, wenn die Antwort speziell des durch die Fragestellerin Angesprochenen in einem "Ich weiß das nicht" bestehen würde, wäre das doch okay. <br />
Comment Re: Wissenschaftliche Erörterung der Pandemie, ihres Ursprungs und Therapien
Die Suche nach dem Ursprung oder der Herkunft von SARS-CoV2 hat so ihre Tücken, denn eigentlich handelt es sich ja um eine Entwicklung die zu diesem Virus geführt hat. Die bürgerliche Wissenschaft ist sehr im kausalen Denken gefangen und versteht Entwicklungen, Zusammenhänge und deren Entwicklungsgesetze kaum.<br /> <br /> So wundert es auch nicht wenn der Ursprung von Ebola bis heute unklar ist und so wird es auch mit SARS-CoV2 ausgehen. Christian Drosten ist ein ernsthafter Wissenschaftler und es ist bedeutend wenn er feststellt: "Wir sehen, genau das kommt in der Natur vor." <br /> <br /> Richtigerweise müsste er aber doch sagen, genau das kommt in einer deformierten Natur vor. Darauf deuten alle Studien zu Zoonosen und Epidemien/Pandemien hin. Anstatt Zusammenhänge herzustellen suchen jetzt alle nach dem schuldigen Wildtier oder dem schuldigen Labor. In Afrika wurden vor 40 Jahren Straßen für Tropenholz in den Urwald gebaut von denen aus dann Jäger und Händler die ärmere Bevölkerung mit bushmeat versorgten. In China verkümmert der Genpool und die Lebensgrundlage der Pandabären seit Jahrzehnten, weil sie keine zusammenhängenden Waldgebiete mehr haben. Durch Landwirtschaft und Waldzerstörung blieben nur noch Inseln für sie übrig. Ich finde, die Faktenlage ist nicht schlecht und wird immer besser. Wie gesagt, selber Gedanken machen und nicht warten bis die Experten einen "Ursprung" vermuten gefunden zu haben.
Comment Re: Wissenschaftliche Erörterung der Pandemie, ihres Ursprungs und Therapien
Hallo Lutz, du wolltest in diesem Gespräch weitere Beiträge veröffentlichen. Wir wollten dir gegenüber dazu einige Anmerkungen machen und haben dich über deine Email-Adresse versucht zu erreichen. Wenn wir dich anschreiben, erhalten wir aber nur Fehlermeldungen zurück. Es gehört aber zu den Regeln des Diskussionsforums, dass wir Diskutanten über ihre Email-Adresse erreichen können. Melde dich bitte mit einer erreichbaren Email-Adresse. Bis dann, MfG
Comment Re: Gibt es eine Corona-Hysterie? Kritisch hinterfragen und das SARS-CoV2 und seine Auswirkung dialektisch untersuchen
Die folgende Leserzuschrift aus Villingen-Schwenningen zum Gastbeitrag von Prof. Josef Lutz im Rote Fahne Magazin 10/2020 ging bei der Redaktion der Roten Fahne ein: <br /> <br /> Die Auseinandersetzung um „Verschwörungstheorien“ im Zusammenhang mit der Corona-Krise gewinnt an Fahrt. In immer mehr Städten sammeln sich Menschen und protestieren gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung aus unterschiedlichen Gründen. Besondere Bedeutung gewinnen hier die sogenannten „Verschwörungstheoretiker“. Inzwischen wird – meiner Meinung nach berechtigt – dieser Begriff der „Verschwörungstheorie“ durch den Begriff „Verschwörungsmythos“ ersetzt. Denn was diese Leute verbreiten, ist in aller Regel nirgends bewiesen. Es sind meist Behauptungen, die Corona-Pandemie sei nicht schlimmer als eine Grippe-Welle. Das kommt jetzt sogar aus dem Innenministerium – angeblich von einer Einzelperson. Weiter wird behauptet, Bill Gates wolle die Pandemie nutzen, um allen Menschen eine „Digitale Identität“ zu verpassen. Er beherrsche die WHO usw. <br /> Problematisch wird diese Verbreitung von Verschwörungsmythen deshalb, weil bei ihnen nicht der Schutz der Bevölkerung im Mittelpunkt steht. Die Kritik an den Maßnahmen der Regierung ist in vielen Punkten berechtigt. Doch diese Mythen stiften letztlich Verwirrung und tragen nicht dazu bei, die Gefahren realistisch einzuschätzen. Sie kursieren vor allem in den sozialen Medien und erreichen auf diese Weise viele Leute, die sich noch ungenügend kritisch mit der ganzen Entwicklung im kapitalistischen System auseinandersetzen. Diese fallen dann oft auf sogenannte einfache Antworten herein. Die Auseinandersetzung um die Bedeutung der Verschwörungsmythen und wie man am Besten gegen sie vorgeht, muss meiner Meinung nach konkret auf die heutige Zeit bezogen fortgesetzt werden.
Comment Re: Wissenschaftliche Erörterung der Pandemie, ihres Ursprungs und Therapien
(1)<br /> @Maria:<br /> Natürlich ist Prof. Drosten ein bürgerlicher Wissenschaftler und man darf seine Aussagen _nicht_einfach_ 1:1 übernehmen. Die Kritik ist richtig, dass dieser Aspekt in meinem Beitrag zu kurz gekommen ist.<br /> <br /> Mir gefielen die Bilder nicht, die verschiedentlich hier, aber auch in manchen Artikeln nur in schwarz-weiss gezeichnet werden: Die Monopole haben sich die ganze Gesellschaft untergeordnet, Wissenschaftler sind einfach nur Marionetten. <br /> Ein solches Bild ist nicht dialektisch, sondern mechanisch und einseitig. Während Streeck, aber auch viele Politiker wie  Spahn die Pandemie als 'Grippe' kleinredeten, war die Schnelligkeit, mit der Drostens Team einen Test entwickelt hatte, ein wichtiger erster Schritt, um die Infektionskurve wirklich flach zu halten. Schon in dieser frühen Phase werden unterschiedliche Rangehensweisen erkennbar!<br /> <br /> Was wir heute mit der Pandemie erleben, ist doch wie ein 1000-teiliges Puzzlebild, bei dem es keine Vorlage gibt. Mühsam werden Zusammenhänge erforscht und Antworten gesucht. Es ging und geht immer noch darum, Zeit zu gewinnen! Ich hatte diese Suche der Wissenschaft in einem Beitrag hier am 12.5. mit einem "langsamen, von Irrtümern behafteten Stolpern in Richtung von immer weniger Unsicherheit" verglichen. <br /> <br /> Dieser Prozess läuft heute zudem quasi auf offener Bühne ab, wird aber immer mehr stark vereinfacht, verdreht und verfälscht. Aus durchsichtigen Motiven! Wenn Laschet z.B. behauptet, Virologen würden jeden Tag ihre Meinung ändern, so tut er das wider besseren Wissens. So einer macht sich wirklich zur Marionette der Monopole.<br /> Und dann gibt es auch die, die sagen, an ihrem Puzzlestück könne man schon das ganze Bild erkennen. Die Heinsbergstudie ist da ein Beispiel...
Comment Re: Wissenschaftliche Erörterung der Pandemie, ihres Ursprungs und Therapien
(2)<br /> Es ist richtig, dass Drosten in vielen Fragen nicht Partei ergreift! Er bleibt ein bürgerlicher Wissenschaftler, der sich politisch nicht aus dem Fenster lehnen will. In 3 Podcast-Folgen hat er die verschiedenen Einzelaspekte von  'Kindern und Infektion' , untersucht und das, was er als " immer noch dünne Datenlage" bezeichnet, sehr differenziert diskutiert. <br /> Ist dieses dialektische Rangehen nichts mehr wert, weil er keine Schlussfolgerungen von einem Klassenstandpunkt aus zieht?  Kann man z.B. aus der Methode nichts lernen? Ich bin da nicht Deiner Meinung. Weil er nur das "Was?" untersucht, sollte man ihn nicht nur dafür kritisieren, dass er nicht auch über das " Was nun?" redet.<br /> <br /> Heute staune ich immer wieder, was bürgerliche Wissenschaftler herausfinden, wenn sie dialektisch an Probleme herangehen. Meist tun sie das nicht bewusst, weshalb die Erkenntnisse beschränkt bleiben und man die Ergebnisse auch immer kritisch beurteilen muss.<br /> <br /> Das sollte aber für alles gelten, was man dazu liest! Deshalb 2 weitere Anmerkungen: <br /> <br /> Montagnier hat nichts zu Sars-CoV-2/HIV publiziert, sondern sich nur in einer Talkshow im französischen, kommerziellen TV dazu geäussert. Und das 3(!) Monate, nachdem ein indisches Papier zum Thema von den Autoren selbst wegen inhaltlicher Mängel zurückgezogen worden war! Drosten konnte hier also gar nichts besprechen! <br /> Ich stimme ihm allerdings zu, dass man von einem Nobelpreisträger in Virologie in einer solch wichtigen Frage schon eine qualifiziertere Aussage hätte erwarten dürfen.
Comment Re: Wissenschaftliche Erörterung der Pandemie, ihres Ursprungs und Therapien
(3)<br /> Dann kritisierst Du Drostens Aussage, dass der "behauptete Laborursprung" in den "Verschwörungsbereich hineingehe". Es geht darum, wie das Virus an menschlichen Zellen andockt. Eine solche Spaltstelle hatte man bisher in Tierviren nicht gefunden. Du zitierst dazu aus Drostens Podcast 40. <br /> Was Du aber leider weglässt, ist, dass Drosten direkt nach _Deinem_ Zitat sagt, warum er so argumentiert: <br /> "Jetzt haben chinesische Wissenschaftler etwas gefunden, das wir in europäischen Rhinolophus(Hufeusennasen)-Fledermausviren auch schon gesehen haben, nämlich solch eine Spaltstelle. Die ist zwar geringfügig anders als die aus dem SARS-2-Virus des Menschen, aber sie ist schon sehr ähnlich. Also die Auffassung: 'So eine Spaltstelle, die gehört doch in ein SARS-Virus gar nicht rein. Die muss doch jemand künstlich im Labor reingebaut haben. Daran kann man doch sehen, dass das ein Laborvirus ist' - die ist damit vom Tisch. Wir sehen, genau das kommt in der Natur vor."<br /> Sowohl in China als auch in Europa!<br /> Das heisst noch nicht, dass es 100%ig nicht aus dem Labor kommt. Aber es ist unwahrscheinlicher geworden. <br /> <br /> Nach der SARS-Epidemie 2003 wurde sehr lange nach dem Ursprung des Sars-Virus geforscht. Erst 2017 veröffentlichten Forscher eine Studie, dass sie zu "99% sicher" seien, wie es von einer Fledermaus über eine Schleichkatze auf den Menschen übersprang... Bei Ebola, einer anderen zoonotischen Viruserkrankung in den Tropen, ist das nach über 40 Jahren immer noch nicht abschliessend geklärt.<br /> Es wird sich zeigen, wie intensiv die Suche nach der Herkunft des Sars-CoV-2-Virus betrieben wird. Leider sind hier wohl keine raschen Ergebnisse zu erwarten.<br /> <br /> Auf komplexe, neue Fragen kann es nicht immer nur einfache, alte Antworten geben. Die Diskussion sollte aber immer konstruktiv bleiben.
Comment Re: Internationale Lage und Flüchtlingspolitik
St. Augustin in Bonn, Landeserstaufnahme in Ellwangen, Erstaufnahme Lindenstraße in Bremen - nur drei von, ich weiß gar nicht, wievielen, Flüchtlingsunterkünften in denen jetzt Corona ausgebrochen ist und zu Masseninfektionen führte und führt. Die bürgerlichen Politiker von Bund und Länder halten es wie die drei berühmten Affen - nichts sehen, nichts hören und nichts sagen. Wie menschenverachtend ist es, wenn sie erst eine Studie in Auftrag geben, um herauszufinden, dass in allen Flüchtlings- und Asylbewerberheimen keinerlei wirksamer Schutz vor Corona gegeben ist?! Seit bekanntwerden der Coronapandemie fordern viele Menschen, fortschrittliche Organisationen wie der Frauenverband Courage, Solidarität International, die Seebrücke, der Freundeskreis Alassa&friends und als einzige Partei die MLPD die sofortige Auflösung, Evakuierung aller Flüchtlingslager und Masseneinrichtungen. Die bürgerliche Flüchtlingspolitik hat vollkommen versagt, im Land und an den EU-Außengrenzen. Hier sehe ich ein weiteres, wichtiges Feld für den gemeinsamen Kampf von Arbeiterbewegung und Volksbewegung.
Comment Re: Die Weltwirtschafts und Finanzkrise und ihre Folgen
Finanzkrise – wie ist sie definiert<br /> Ihr sprecht in euren Artikeln von der Wirtschafts- und Finanzkrise. Eine Wirtschaftskrise besteht seit 2018. Sie wird klar nachgewiesen durch den Rückgang der industriellen Produktion. Hiermit habe ich keine Schwierigkeiten.<br /> Aber die Finanzkrise? Existiert sie global oder nur regional? Wodurch ist sie charakterisiert? Spricht man nicht von einer Finanzkrise, wenn der Kapitalfluss weltweit oder regional unterbrochen ist, wenn die Börsen schließen und die Kreditvergabe weltweit oder regional nicht mehr funktioniert? Davon kann zur Zeit keine Rede sein. Geld scheint ja ohne Ende vorhanden zu sein. Die Börse macht auch in der Krise Gewinne und Kredite sind verfügbar. <br /> Sicher steuern wir auf eine Verschuldungskrise und einer folgenden Finanzkrise hin. Aber zur Zeit existiert sie meiner Meinung nach noch nicht. Mir fehlt ein Definition im marxistischen leninistischen Sinn, wann man von einer Finanzkrise sprechen kann. <br /> Wer kann da helfen?
Comment Re: Frauen und Familie
Antwort auf die Beiträge von Dorothee, brigitte, Lutz und andere:<br /> Ihr beschreibt, dass die Krise der bürgerlichen Familienordnung eine neue Qualität hat. Es wäre ja das volle Chaos ausgebrochen, wenn die Frauen nicht eingesprungen wären, als die Schulen und KiTas geschlossen wurden. Das wurde um den Preis gemacht, dass die Frauen beruflich zurückstecken, also im Grunde ihre wirtschaftliche Existenz aufs Spiel setzen. So sieht die "Vereinbarkeit von Beruf und Familie" aus.<br /> Die ganzen Lebensbedürfnisse, dass man eine gesicherte Existenz braucht, Schutz und Erhalt der Gesundheit, gesunde Nahrung, saubere Luft, Frieden auf der Welt um Kinder in die Welt zu setzen, die sind in Frage gestellt. Und diese Probleme sind meiner Meinung nach systemimmanent. Was meint Ihr dazu?
Comment Re: Wissenschaftliche Erörterung der Pandemie, ihres Ursprungs und Therapien
Virus - Mutation <br /> "Ärzteblatt", 16.04.20: "Interessant sind die Ergebnisse der Genomanalysen, die an 643 Virusisolaten durchgeführt wurden. Das Erbgut des Virus ist seit seiner Entdeckung Anfang Januar an mehreren Stellen mutiert. Anhand der genetischen Veränderungen lässt sich die geografische Herkunft ermitteln. Die Haplotypen A und B sind in Ostasien häufig. Der Haplotyp B1a hat sich an der Westküste der USA ausgebreitet, der Haplotyp A2a kommt bisher ausschließlich in Europa vor."<br /> https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/112014/SARS-CoV-2-Island-ermittelt-Kontakte-mit-Genomanalysen<br /> Das würde m.E. die Forschung nach Impfstoffen und Medikamenten noch schwieriger machen.
Comment Re: Gibt es eine Corona-Hysterie? Kritisch hinterfragen und das SARS-CoV2 und seine Auswirkung dialektisch untersuchen
Ich hatte am 4. Mai geschrieben, dass jeder und jedem die Möglichkeit gegeben werden sollte, die "unbekannten" Erkenntnisse zu erfassen. Damit hatte ich mich auf die Aussage von W. Mast bezogen, dass "Viele der Erkenntnisse, die wir in Artikeln und Diskussionsbeiträgen bekannt gemacht haben, sind in der Öffentlichkeit und auch den meisten Medizinern überhaupt nicht bekannt, was auch mit der Informationspolitik des Robert-Koch-Instituts zusammenhängt." <br /> Ich hatte angeregt ein kurzes und für "den einfachen Arbeiter" verständliches und mit Quellenangaben versehenes medizinisches Papier herauszubringen. Ich halte es für nicht richtig, auf eine fachlich-fundierte leicht verständliche Erklärung zu verzichten, nur weil "leider noch keine populärwissenschaftliche, allgemeinverständliche Zusammenfassung der Erkenntnisse über die Covid-Erkrankung und die Folgen der Infektion von T-Zellen" vorliegt. <br /> Zudem hatte ich gefragt, wo man denn diese Info-Mail der Mediziner-Plattform abonnieren kann. Leider habe ich bisher noch keine Antwort erhalten.
Comment Re: Die Coronakrise und ihre Folgen
Das Schweizer Online-Magazin "Republik" hat in einem Artikel den Stand des Wissens und Nichtwissens zu Sars-CoV-2 zusammengefasst. <br /> Wissensstand ist der 15. Mai. Einige wenige Punkte (4, 8 + 9) nutzen nur Schweizer Daten, andere (z.B. 11, 15+16) sind leider nicht vollständig recherchiert. <br /> Urteil: lang, aber trotzdem lesenswert!<br /> <br /> https://www.republik.ch/2020/05/18/was-wissen-wir-eigentlich-unterdessen-ueber-das-corornavirus<br /> <br /> 1. Was passiert in meinem Körper, falls mich Sars-CoV-2 erwischt?<br />      1a. Was passiert, wenn die Infektion einen schweren Verlauf nimmt?<br /> <br /> 2. Warum trifft es manche Patienten so viel stärker als andere?<br />      2a. Hat das Geschlecht einen Einfluss auf den Verlauf?<br /> <br /> 3. Welche Langzeitschäden kann Covid-19 verursachen?<br /> <br /> 4. Wer hatte Covid-19 in der Schweiz schon? Wen trifft es besonders hart?<br /> <br /> 5. Und was ist jetzt mit den Kindern – spielen sie eine Rolle?<br /> <br /> 6. Wie steht es um die Sterberate, oder: Ist Covid-19 wirklich schlimmer als eine Grippe?<br /> <br /> 7. Wären die meisten dieser Personen nicht so oder so bald gestorben – wenn nicht an                 Covid-19, dann an etwas anderem?<br /> <br /> 8. Wie stark ist die berüchtigte Kurve in der Schweiz abgeflacht?<br /> <br /> 9. Okay, die Kurve ist abgeflacht. Wie schwer hat es die Spitäler nun getroffen?<br /> <br /> 10. Wie geht es jetzt weiter – kommt mit den Lockerungen eine zweite Welle?<br /> <br /> 11. Soll ich mir eine Maske kaufen oder basteln?<br /> <br /> 12. Gibt es ein Medikament, das gegen Covid-19 hilft?<br /> <br /> 13. Ich hatte Covid-19 und bin wieder gesund. Bin ich jetzt immun?<br /> <br /> 14. Warum sind wir nicht längst mit Antikörpertests und Immunitätsnachweisen versorgt?<br /> <br /> 15. Wann wird es einen Impfstoff geben?<br /> <br /> 16. Zum Schluss zurück zum Start: Weiss man inzwischen, woher das Virus stammt?<br /> <br />
Comment Re: Frauen und Familie
Zur Schulöffnung in NRW ohne Corona-Massentests <br /> Momentan öffnet NRW die Schulen. In meiner Stadr wird eine Klasse in zwei Gruppen geteilt. Damit es genug Räume gibt, wird der tägliche Präsenz-Unterricht auf die Fächer D,M,E reduziert + homescooling. Die Grundschul-Klassen kommen 1 Tag in die Schule und erhalten für vier Tage homescooling-Material. <br /> Eine Schulleitung schreibt im Elternbrief, sie behalte sich vor, Schüler mit Symptomen nach Hause zu schicken. Ich bin sprachlos angesichts dieser medizinischen Unkenntnis.<br /> Eine Schule in Neustrelitz erhält momentan Zuspruch, aber auch viel Ablehnung, weil sie ihre Schüler auf freiwilliger Basis alle vier Tage auf Corona testet.<br /> Die Landesregierung NRW hält es für undurchführbar, 2,5 Mio Schüler in NRW zu testen und erklärt sich für nicht zuständig. Ich halte das für einen Skandal. Milliarden an Corona-Hilfen für Konzerne stehen zur Verfügung, aber für Massentests zur Vermeidung einer zweiten Infektionswelle in der Bevölkerung gibt es kein Geld.<br /> <br /> <br /> <br /> <br />
Comment Re: Wissenschaftliche Erörterung der Pandemie, ihres Ursprungs und Therapien
(2) Herr Drosten erklärt aber schon die Fragestellung, ob das aktuelle Coronavirus künstlichen Ursprungs sein könnte, zur Verschwörungstheorie. So sagte er im Podcast Folge 40: "...wir haben hier eine ganz besondere Eigenschaft, und zwar eine bestimmte Protease-Spaltstelle und die kommt als Zusatzeigenschaft. Da kommen wir in diesen Verschwörungsbereich rein, in den Laborursprung."<br /> <br /> Der Podcast von Herr Drosten ist definitiv empfehlenswert und gibt viel Einblick in den derzeitigen Stand der Forschung, aber auch die große noch bestehende Erkenntnislücke zu dieser Corona-Pandemie. Aber so lange sich Herr Drosten nicht zu einer kapitalismuskritischen Haltung durchringen kann, wird er auch relativ blind sein, für den ganzen gesellschaftlichen Aspekt der Sache. Das wird auch immer wieder zu Fehleinschätzungen führen. Deshalb muss man sich auch mit diesen Wissenschaftlern mit höherem Anspruch als einem Hendrik Streeck kritisch auseinandersetzen. <br /> <br /> Viele Grüße!<br /> Maria
Comment Re: Wissenschaftliche Erörterung der Pandemie, ihres Ursprungs und Therapien
Zu dem Beitrag von Rudi vom 15.5.20:<br /> (1)<br /> Ich meine, dass Du Professor Drosten etwas einseitig positiv behandelst. Im Vergleich zu Herr Streeck sticht er definitiv hervor und in seinem Podcast wird deutlich, dass er sich um einen hohen wissenschaftlichen Anspruch bemüht. Dort werden ja regelmäßig die neuesten Studien allgemein verständlich besprochen und auch deren jeweilige Methode und Aussagekraft beleuchtet. Aber man muss doch feststellen, dass auch Herr Drosten die Regierungspolitik weitgehend unterstützt. In mehreren Folgen wurde die Rolle von Kindern bei der Verbreitung des Virus besprochen, besonders mit Bezug auf die Schulöffnungen. Dazu sagte Herr Drosten eindeutig, dass sich bei Ihnen genauso viel Virus im Rachen repliziert wie bei Erwachsenen, Kinder aber in der Regel fast keine Symptome haben und ihnen Hygiene-und Abstandsregeln nur schlecht abzuverlangen sind. Dennoch sagte er, er könne auch verstehen, dass man die Familien mit der Kinderbetreuung nicht ewig alleine lassen kann und das wäre Sache der Politik, so etwas zu entscheiden. Das ist doch windelweich und ermöglicht die willkürlichen Öffnungsmaßnahmen mit einer "einerseits...andererseits..."Argumentation. Ausbau der Notbetreuung und Schulöffnung soweit der Gesundheitsschutz gewährleistet werden kann - selbst so eine Kritik bringt er nicht über die Lippen.<br /> <br /> Dann führst Du seinen Kommentar zu Luc Montagnier an. Dessen Aussage erklärt er einfach zur Spinnerei ohne inhaltlich darauf einzugehen, obwohl er sich sonst sehr differenziert mit anderen Publikationen auseinandersetzt.
Comment Re: Volksbewegung und Kämpfe
(Fortsetzung)<br /> Etwa zweihundert "Corona-Rebellen" sammelten sich zeitgleich auch auf der Wöhrder Wiese, drumherum noch einmal 400 Menschen. Ein Redner dort sprach von "Freiheitskämpfern". Eine Spontandemo mit starker Nazi- und Hooligan-Beteiligung machte sich von der Meistersingerhalle aus auf den Weg Richtung Wöhrder Wiese und wurde von der Polizei zeitweise eingekesselt. Am Abend versuchten einige "Corona-Rebellen", darunter mindestens ein Neonazi, in der Innenstadt vom Königstor zur Burg zu marschieren. An der Mauthalle stoppte die Polizei den Zug."<br /> <br /> Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/
Comment Re: Volksbewegung und Kämpfe
In Nürnberg fanden weitere Aktionen von 'Corona-Rebellen' statt:<br /> <br /> "Nürnberg: Positionsbestimmung mit kleiner Nazistopp-Gegenkundgebung / Unser Motto: "Keine Plattform für die extreme Rechte! Schluss mit Corona-Mythen und Verschwörungstheorien!" (Mai 2020)<br /> <br /> Öffentlich Position gegen die massenhaft auftretenden "Corona-Rebellen" zu beziehen, ist nicht einfach, vor allem nicht unter den derzeitigen juristischen Voraussetzungen. Wir haben es am heutigen Samstagnachmittag dennoch versucht und eine kleine, einstündige Kundgebung an der Schultheißallee organisiert. Unseren Standort mussten wir uns zunächst energisch erkämpfen, nachdem uns die Polizei vor Ort entgegen den Absprachen mit dem Ordnungsamt ins Demo-Abseits bugsiert hatte.<br /> <br /> Gegenüber agierten mindestens 500 "Corona-Rebellen" inklusive jede Menge extrem Rechte auf dem Parkplatz vor der Meistersingerhalle und drumherum noch einmal zahlreiche SympathisantInnen und Schaulustige. Die Normalisierung des Zustands, dass Neonazis, AfD-ler, QAnon-Antisemiten, Teile der Holocaust-Leugner-Szene sich immer mehr miteinander und mit so genannten NormalbürgerInnen vernetzen können, besorgt uns. Gesichtet wurden am heutigen Tag erstmals Neonazis aus dem Umfeld der Kaderpartei "Der III. Weg", darunter auch Peter R., der vor zehn Jahren einen jungen Antifaschisten in Nürnberg ins Koma geprügelt hatte.<br /> <br /> Wir hatten die Gegenkundgebung bewusst nur im kleinsten Kreis beworben, um größere Menschenansammlungen zu vermeiden. In vier teilweise digitalen Wortbeiträgen wurden unter anderem die extrem rechten Bewegungselemente der "Corona-Rebellen" kritisiert, Verschwörungstheorien verarscht und die die Ärmeren benachteiligende Bewältigung der derzeitigen Gesundheits- und Wirtschaftskrise aufgezeigt. (Fortsetzung)
Artikelaktionen